eiko_icon PKW in Eis eingebrochen

Techn. Hilfe > sonstige techn. Hilfeleistung
Zugriffe 668
Einsatzort Details

Tauerwiesenteich Boxberg/O.L. OT Tauer
Datum 04.03.2018
Alarmierungszeit 09:00 Uhr
Einsatzende 16:45 Uhr
Einsatzdauer 7 Std. 45 Min.
Alarmierungsart Sirene und Pieper
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Boxberg/O.L.
Feuerwehr Klitten
Fahrzeugaufgebot   BX | Hilfeleistungstanklöschfahrzeug  BX | Mannschaftstransportwagen  BX | Kommandowagen  BX | Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug 20  KL | ABC-Erkundungskraftwagen  KL | Kommandowagen  KL | Vorausrüstwagen
Technische Hilfeleistung

Einsatzbericht

Nachdem der Einsatz am Tauerwiesenteich am vorigen Abend aufgrund der Dunkelheit abgebrochen wurde, ging es heute um 09:00 Uhr erneut zum Einsatzort, um den verunglückten PKW aus dem Teich zu bergen. Zusammen mit Tauchern der DLRG Görlitz, des THW Görlitz, der Polizei und dem stellv. Kreisbrandmeister waren die Ortsfeuerwehren Klitten und Boxberg/O.L. bis zum Nachmittag mit der Bergung des Pick-Up beschäftigt. 
Erst nach über sechs Stunden Einsatzzeit war das Fahrzeug, welches etwa 200m weit im Teich lag, am Ufer angelangt.
Um dies zu schaffen, war es notwendig, mittels Motorkettensägen eine Schneise in die bis zu 15cm dicke Eisschicht zu sägen und anschließend das Auto zu drehen und mittels einer Winde eines Traktors an Land zu ziehen. 
Nachdem all diese Aufgaben gemeistert waren, konnte der Einsatz gegen 16:00 Uhr für alle Einsatzkräfte beendet werden und alle Fahrzeuge ins Depot zurückkehren. 
Nach weiteren ca. eineinhalb Stunden Einsatznachbereitung (Reinigen, Prüfen und Aufräumen der Materialien und Tanken der Fahrzeuge) konnten die Kameraden dann den restlichen Sonntag noch in Ruhe genießen.

PS: Leider mussten wir auch bei diesem Einsatz die Uneinsichtigkeit mancher Bürger zu spüren bekommen. Einige waren der Meinung, trotz der Anweisungen der Kameraden mitten im Bereich der Arbeiten herumlaufen zu müssen und sich alles anzuschauen. Dabei mussten sich zum wiederholten Mal einige unserer Einsatzkräfte von außenstehenden Personen vollpöbeln lassen. Wir bitten alle Bürger, im Einsatzfall den Weisungen der Einsatzkräfte Folge zu leisten und die Arbeit dieser zu respektieren. Vielen Dank.

 

Bild: Danilo Dittrich